Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
Print Friendly

Urlaub ist was Schönes. Man sitzt im Hotel und eine sanfte Briese weht vom Meer…die perfekte Zeit abends sich in Facebook einzuloggen um zu sehen was die Heimat so treibt. Käme ich auf den Gedanken jetzt über Facebook Schoppen zu gehen?…..nein.

In Facebook will ich meinen Freunden Fotos zeigen und Nachrichten in die Welt verschicken wie gut es mir gerade geht. Gerade hab ich in der WuV gelesen das Facebook seine Reichweite erhöhen will um sich so attraktiver zu positionieren…aber schaffen sie das? Nach dem missratenen Börsengang und der sich noch immer nicht gefangenen Aktie muss die Truppe um Mark Zuckerberg sich was einfallen lassen. Die Frage ist doch: was?

Wenn man bedenkt wo Facebook einmal ursprünglich her kam und wo es heute steht halte ich es für eher unwahrscheinlich das Facebook die selbst gesteckten Wirtschaftlichen Ziele auf dem eingeschlagenen Weg erreichen kann. Facebook ist eine Community-Plattform…keine Markenplattform. Nur weil sich 900 Mio User inzwischen dort tummeln heißt es nicht das dieses Potential auch auf diesem Weg in EUR oder Dollar umgewandelt werden kann. Auch wenn sich fast jede Brand inzwischen dort tummelt und auch fleißig Facebook Ads geschaltet werden…wo bleibt der messbare Erfolg ? Kann ein Unternehmen wirklich ernsthaft Facebook als Channel in Betracht ziehen, oder ist es nicht eher einzelnen Aktionen oder Marken vorbehalten hier sich zu platzieren? Die Bahn hat mit dem Chefticket eine erfolgreiche Aktion gelandet, auch wenn diese durch einen massiven Shitstorm unzufriedener Bahnkunden torpediert wurde.

Meiner Meinung nach darf hier eine gewisse Skepsis angebracht sein. Kampagnen zur Image-Steigerung…ja, wenn sie gut gemacht sind….aber Sales-Kampagnen mit begleitenden facebook-internen Werbemassnahmen würde ich beim besten Willen nicht dort sehen. Und das ist aber ein Ziel, was sich die Marketing-Jungs um M. Zuckerberg wünschen würden.

Dafür ist die Positionierung von Facebook einfach nicht die Richtige und wird auch so nicht von den Usern wahrgenommen. Wenn ich kaufen will gehe ich zu Amazon&Co….wenn ich mich mit meinen Freunden austauschen will, dann mach ich das bei Facebook…und eben nicht bei Amazon.

Und nun ab ins Restaurant…das Abendessen wartet, und ich will Fisch!

Grüße aus Mallorca!

0 Gedanken zu „Facebook (k)ein Vertriebskanal?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.