Wir leben in hecktischen Zeiten. Alles muss schnell gehen. Am Besten sollte es Gestern fertig sein. Wir warten mit den e-Mails nicht mehr bis wir im Büro sind, sondern wir lesen sie schon auf dem Weg dorthin mit dem Smartphone oder dem Tablet. „Fast Food“ ist genau so angesagt wie „Fast Track“…schnell rein…schnell bearbeitet…schnell weg damit. Und so sieht s dann auch mit der Werbung aus, denn die paßt sich auch nicht mehr und nicht weniger den Gegebenheiten an. Möglichst viel Information, möglichst viel „Spaß“ möglichst viel Message in möglichlichst wenig Zeit….denn Zeit ist Geld.

Wie paßt hier das Wort „Longcopy“ rein ? Eigentlich gar nicht…und vielleicht gerade deshalb ist hier ggf. der Schlüssel in der Sache. Unangepaßt…the Misfits…Ich erinnere mich an meine erste bewußte Begegnung. Es war in London in der Subway. Ich glaub es war Victoria Station…ich kam ans Gleis und da war sie. Auf der anderen Seite der Gleise ein 18/1 Plakat von Jack Daniels. Simple gehalten wie es die Art von Jack Daniels ist. Das Label und dann viele viele Wörter. Also begann ich zu lesen. Es ging um Fanpost, die Jack Daniels bekommt und das man sich die Zeit nimmt die Post zu lesen und zu beantworten. Eine schöne kleine Story die ganz ohne „KAUFT JACK DANIELS!!! LOS LOS !!!“-Gepoltere auskommt. Je mehr Ads ich in London´s U-Bahntunnels gelesen hatte, desto mehr war ich positiv auf die Marke „aufgeladen“.

Thomas Strerath (CEO – Ogilvy) hat mal in einem Vortrag zu „Consumer is a cat“ etwas Treffendes in der Richtung gesagt: „Erzählen Sie Geschichten.“, und recht hat er. In der heutigen Werbewelt werden kaum noch Geschichten erzählt. Es geht immer nur noch darum das Produkt ins Zentrum der Werbung zu stellen, aber ist das die Lösung? Ich hab da so meine Zweifel, denn

  1. macht das Jeder, was in einer Welt vergleichbarer Produkte kaum noch den Konsumenten interessiert.
  2. die Masse an Werbung erschlägt den Konsumenten in der heutigen Zeit.

Daher, wenn man heutzutage den Konsumenten erreichen möchte, dann muss es über eine emotionale Bindung geschehen. Aber das gelingt nur, wenn man dem Kunden auch die Möglichkeit bietet Emotion aufzubauen. Mit „und noch ein geiles Feature….und noch eins on top!“ funktioniert das meiner Ansicht nach kaum noch. Daher bietet die Longcopy eigentlich die perfekte Möglichkeit den User mal für einen Moment aus seinem Umfeld rauszureissen und mit einer guten Geschichte die Tür zum Produkt aufzumachen. Jack Daniels hat´s gemacht und meiner Ansicht nach auch sehr gut. Und wenn die das geschafft haben, dann klappt das auch mit anderen Produkten…auch heute noch. Also: Schreibt mehr Geschichten…es wird sich lohnen !

Meine 5 Cent.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.