Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
Print Friendly

Wenn du mich schon überwachst, dann tue es wenigstens so, dass ich es nicht mitbekomme. Es lebt sich immer besser, wenn man Sachen einfach nicht weiss. Wenn man davon weiß, dann lebt es sich immer wieder ein Stück schlechter.

Ich meine, ich hab nichts zu verbergen. Wenn jemand meint meine Mails durchsuchen zu müssen weil ich irgendwo im Zuge meiner Begeisterung von „Bombe“ gesprochen hab…bitte, feel free (nicht das ich etwas dagegen unternehmen könnte)…aber ernsthaft, ist das die Art der „Sicherheit“ die man braucht? Bzw. denkt man in Regierungen wirklich so, dass man seine Bürger auf diese Art und Weise „beschützen“ muss?

Irgendwie beruhigt es mich das ich zumindest von meiner Regierung hier nicht all zuviel befürchten muss….für die ist das Internet ja noch #Neuland … also, bis die in der Lage sind sowas wie PRISM auf die Beine zu stellen, werden noch ein paar Jahre ins Land ziehen. Und wenn unsere Regierung es dann endlich geschafft hat, dann wird das auch nicht rauskommen, denn solche Leute wie Edward Snowden erwarte ich nicht in den Reihen eines MAD´s (=Millitärischer Abschirm Dienst) oder des BND´s (=Bundes Nachrichten Dienst), hierzu muss man weniger Beamter und mehr Mensch mit Rechtsverständis und mit dem Herz am richtigen Fleck sein…Beides, bin ich mir sicher, ist sehr begrenzt bei den beiden genannten Institutionen vorhanden.

Was ich bedauerlich finde ist die Tatsache, dass ein demokratischer Rechtsstaat, wie es die USA von sich behaupten zu sein, zu einem Mittel greifen das hinlänglich eigentlich nur in Diktaturen Anwendung findet: der Generalverdacht. Du bist nicht mehr aus Prinzip unschuldig bis deine Schuld bewiesen ist, sondern du bist erstmal schuldig auf das man dich filtzt, speichert, kathegorisiert und ablegt….und zwar so lange bis irgend ein Computer oder Geheimdienst-Schreibtischhengst entscheidet das Du nicht mehr als potentiell gefährlich gillst. Wenn das die Zukunft ist, na dann viel Spass! Welcome to 1984!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.