Wie schon in meinem ersten Post zum Thema Plugins erwähnt, ist WordPress zwar schon nach der Installation ein sehr komfortables CMS zum bloggen, aber mit den richtigen Plugins erhöht man den Komfort und die Effizienz des eigenen Blogs immens.

Ich hab mal in meine Plugin-Liste geschaut und lege euch 5 weitere Plugins ans Herz, die ich selbst jetzt schon seit Längerem verwende.

01.SEO Auto Links für WordPress

 

Was nützt das schönste Blog, wenn niemand es liest? Also muss man sich auch mal damit beschäftigen das Google&Co. auf das Blog aufmerksam werden…. SEO ist das Zauberwort ! Na ja, und da die Bots der Suchmaschinen ja so ihre Checkliste haben nach welchen Kriterien die Seiten zu bewerten sind, kann es nicht verkehrt sein das Blog entsprechend „auf zu pimpen“. Eine gute Cross-Verlinkung hilft hierbei. Mit „SEO Auto Links“ geht das super einfach. Man kann man sehr leicht Wörtern, die in einem Artikel/auf einer Seite vorkommen entsprechende URLs zuweisen.

Wie einfach die Bedienung ist, zeigt der Screenshot:

 

Einfach das Stichwort…ein Komma und dann die URL, wohin der Link führen soll, wenn das Stichwort in einem Betrag gefunden wurde.

 

Link: SEO Auto Links

02.Captcha für WordPress

 

Nicht jeder Blogger und Webseitenbetreiber möchte sich auf die ehrliche Art und Weise ein gutes Ranking bei Google&Co. verschaffen. Einige „schwarze Schafe“ versuchen sich mittels Software einen Vorteil zu verschaffen, in dem diese Software wahrlos im Netz nach Möglichkeiten sucht (bevorzugt Kommentare von Blogs) um dort dann einen Post zu hinterlassen, in welchem dann ein Link platziert wird. Je mehr Links auf eine Seite verweisen, desto „wertvoller“ wird die Seite von Suchmaschinen bewertet. Als „Abwehr-Schild“ gegen ein solches Spamming gibt es entsprechende „Anti-Spam“-Plugins allein schon durch die Einstellung in WordPress das Kommentare erst vom Admin freigegeben werden müssen reicht schon, um zumindest das diese Links nicht das Blog zufüllen…Leider hat man dann immer noch seine liebe Mühe all diese SPAM-Kommentare zu löschen.

Einen kleinen aber nicht zu unterschätzenden Vorteil bieten so genannte „Captchas“. Ein Feld, dass meistens eine sehr leichte Rechenaufgabe beinhaltet, die der Besucher ausrechnen muss. Wenn die Zahlen dann auch noch ausgeschrieben sind, wird es fast nicht mehr möglich für diese SPAM-Bots irgendwas auf der Seite abzuschicken.

Wie das Ganze aussieht, kann man entweder direkt in diesem Post unten sehn, oder hier mal im Screenshot.

Und wie einfach die Einstellungen sind, kann man hier sich mal anschauen.

 

Link: Captcha

03.Digg Digg für WordPress

Ehrlich gesagt…der Name für dieses Plugin ist ja mal sowas von bescheuert…aber egal. Auf den Namen kommt´s eh nicht an, sonder auf das was es macht. Mit Digg Digg könnt ihr auf visuell sehr nette Art und Weise das Thema Social Media auf eurem Blog spielen und euren Besuchern die Möglichkeit eröffnen euren Content auf den diversen Plattformen zu teilen. Zur Auswahl stehen so ziemlich alle bekannten Social Media und Linkdiensten die man seinen Besuchern zwecks Content-Sharing offerieren kann.

Das Ganze läßt sich dann mittels Backend noch einstellen…dabei bleibt es einem selbst überlassen ob man vor oder nach dem Post die Sharing-Funktionen anzeigen lassen will oder mittels „Floating Bar“ diese immer angezeigt bekommen soll. Ich hab mal alle Optionen eingeschaltet, weil der Floating Bar nicht auf mobilen Geräten funktioniert.

 

 

Link: Digg Digg

04. Google XML Sitemaps für WordPress

Ok, ich hab´s heute mit dem Thema SEO…ich geb´s ja zu. Aber wie gesagt…das beste Blog macht keinen Spass wenn nur man selbst es liest. Und da Google & Co. es lieben, wenn sie schon auf dem Präsentierteller gesagt bekommen, was es auf der Seite alles zu sehen gibt, dann freut die das.

Eine einfache und sehr effektive eine solche Sitemap für das eigene Blog zu erstellen, zu pflegen und zu updaten bekommt man mit dem Plugin „Google XML Sitemaps“. Dieses Tool übernimmt die Aufgabe stets eine aktuelle Sitemap zu erstellen. In welchen Zyklen bleibt dem WordPress-User überlassen…ich hab s mal bei den Standardwerten gelassen…aber je nach Menge der Postings am Tag.

Link: Google XML Sitemaps

 

05. WP-Polls für WordPress

Je nachdem welche Art von Blog man hat, ist es ab und an nicht verkehrt hin und wieder mal die Meinung der Besucher deines Blogs zu erfragen. Mit WP-Polls kann man sehr leicht entsprechende Umfragen auf der Seite als Widget zu platzieren. Die Einstellmöglichkeiten für eine Umfrage sind echt hervorragend.

Link: WP-Polls

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.