Blogs gibt es wie Sand am Meer, und auch Themen gibt es wie Sand am Meer. Die Richtung „Fashion Blog“ war (und ist) bis dato nicht unbedingt die Ecke, in der ich mich groß getummelt habe. Ich muss gestehen, dass dieses Thema einfach nicht so ganz meins ist. Mode, Schmuck & Accessoires sind Themen die ich dann doch eher anderen Zielgruppen überlasse. Ich bin dann doch eher so der Technik Blogger.

Warum ich über Fashion Blogs trotzdem schreibe? Nun, es gibt da draußen auch eine Menge Menschen, die sich für dieses Thema interessieren. Und ich hatte das Vergnügen ein paar Blogger aus dieser Szene kennen zulernen. Ich muss gestehen, dass ich wenig angetan war von der Oberflächlichkeit mancher dieser so called “Fashion Blogger”. Sich auf, für meinen Geschmack, etwas gewöhnungsbedürftige Art und Weise anzuziehen und so auf „Bussi-Bussi“ machen, ist nicht so ganz meine Art.

Eine erfrischende Ausnahme bei dieser Begegnung war Franziska Albrecht mit ihrem Blog Zukkermaedchen.de und erfrischend meine ich tatsächlich so wie ich es sage. Sie hat eine echt unbefangene Art, wie sie durch dieses Event geschlendert ist. Und diese unbefangene, leichte Art sieht man auch, wenn man sich mal ihr Blog anschaut. Das ist nicht dieses “Oh mein Gott, ich bin so stylish weil ich über Mode blogge.”.

  • teaser_zukkermaedchen
  • zukkermaedchen_2
  • zukkermaedchen_3
  1. 1
  2. 2
  3. 3


Warum mir das Blog gefällt?

Wenn ich ein Gefühl beschreiben müsste, wie sich ihr Blog für mich liest, dann wäre es wohl eine Art leichte Briese an einem schönen Frühlingstag. Ihre Fotos sind durchweg gut gewählt und geben einen guten Eindruck von dem wieder, wo sie sich befindet und was sie dort gerade macht. Das Blog ansich ist sehr einfach aufgemacht, ohne Schnörkel oder große Navigation (gut, kleiner Nachtteil hier: mehr als über eine Monatsauswahl kann man eine Suche nicht eingrenzen…ein „Suchfeld“sucht man leider vergebens). Das Blog ansich ist hell und freundlich gestaltet und ihr “Strahlemann”-Portrait, das den Besucher auf der Startseite empfängt, lässt schlechte Laune nicht aufkommen, bzw. vertreibt diese recht schnell. Ihr Logo “Zukkermädchen” ist all überragend, aber dennoch nicht aufdringlich. Gut, sie schreibt halt doch mehr für die weibliche Zielgruppe, aber das ist auch nicht der Grund weshalb ich ihr Blog jetzt mal ein meinem Blog euch vorstellen möchte.

Wer sich mal über das Thema Mode inspirieren möchte, der sollte auf alle Fälle mal ihr Blog sich anschauen.

Zur Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.