Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
Print Friendly

Das Smartphones beim Senden eine gewisse Handystrahlung entwickeln ist bekannt. Das es dann aber gleich deutlich mehr beim iPhone 7 ist, als der Rest der Konkurrenz ist mal neu. Auf einer Unterseite (https://www.apple.com/legal/rfexposure/iphone9,3/de/) sagt Apple zwar, dass die gemessene Strahlung innerhalb der Richtlinien liegt:

Das iPhone wurde getestet und entspricht den geltenden Grenzwerten zum Schutz vor hochfrequenter Energie (HF-Energie).

empfiehlt dennoch zur Minderung der Belastung durch HF-Strahlung die Nutzung einer Freisprecheinrichtung bzw. eines Headsets. Ausserdem empfiehlt man von Seiten Apple das Handy in einem Abstand von 5mm vom Körper zu tragen. 

Laut einem Artikel auf TECHBOOK.de liegt diese HF-Strahlung um einiges höher als bei Flagships andere Hersteller:

  • iPhone 7: 1,384
  • iPhone 7 +: 1,238
  • iPhone 6s: 0,87
  • iPhone 1. Generation: 0,62
  • Google Pixel: 0,33
  • Samsung Galaxy S7: 0,41
  • One Plus 3: 0,394
  • LG G5: 0,596

Auch wenn in dem Artikel auf TECHBOOK auf eine Studie verwiesen wird, welche keinen direkten Zusammenhang zwischen Krebs und Handystrahlung für unwahrscheinlich hält…so sind getreu dem Motto „Zu viel von allem kann nicht gut sein.“ solche Aussagen mit etwas Vorsicht geniesen.

0 Gedanken zu „Mobile: iPhone 7 das „strahlende“ Flagship“
  1. Na, ich habe das iPhone 7 Plus immer in der Gesäßtasche… da kann nichts durch Strahlung kaputt gehen. 😉 Ausserdem frage ich mich bei solchen Statistiken immer, wie die Strahlung im Vergleich zu DECT Telefonen oder anderen Strahlern in der Wohnung ist. Eine Relativierung wäre da schon interessant…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.