Wie dem einen oder anderen Leser meines Blogs vielleicht aufgefallen ist, finden sich Spiele recht selten hier in meinem Blog wieder. Aber ich bin gerade auf ein Game gestoßen, wo ich aus dem Dauergrinsen nicht raus komme. „Star Wars: Tiny Death Star“ !

Eine lustige Mischung aus Mad-TV und Death Star Cantine

Die Story is schnell erklärt. Du bist auf der dunklen Seite angekommen…(na endlich!) und als freundlicher Häscher des Imperators hast du gleich mal ne fette Aufgabe bekommen. Bau den neuen Todesstern! Das ist leichter gesagt denn getan, denn der Imperator scheint chronisch pleite zu sein…daher hast du ja auch den Job! Also lautet das Motto: Lichtschwert bei Seite gelegt und den Wirtschaftler raushängen lassen! Es gilt Restaurants aufzubauen und mit Vorräten zu versorgen, Personal anzuheuern, bei Laune zu halten und für Erholung zu sorgen. Ab und an kommt dann auch der Imperator mit netten kleinen Missionen um die Ecke, für die es Extra-Cash gibt. Ab und an versuchen wohl dann auch noch die nervigen Rebellen in Form von Luke Skywalker und Prinzessin Lea dein Unternehmen zu sabotieren…also ob sie nichts Besseres zu tun hätten.

Ein Must-Have für jeden C64 & Star Wars Fan!

Ich find das Game herrlich! Der typische C64 Sound….8-Bit Grafik…lustige Zwischensequenzen und einen Darth Vader der einem fast leid tun kann, wenn er sich mit nervigem Personal rumschlagen muss, bzw. wenn Jar-Jar Bings für Chaos sorgt. Das Game ist for free…kann aber mit Ingame-Käufen gegen Bares komfortabler gespielt werden. Wenn ich mir aber so die Kommentare im Play Store anschaue, scheint´s auch so gut spielbar zu sein.

tiny_death_star_1
tiny_death_star_2
tiny_death_star_3
tiny_death_star_5
tiny_death_star_4

Und das offizielle Launchvideo gibt´s auch auf Youtube zu finden:

Fazit

Pro´s

  • Witzige Story
  • Einfaches Gamesplay
  • Kurzweilig

Con´s

  • Bestimmte Items gibt s schneller mal wieder nur gegen Bares

UPDATE 20.02.2017: Aus welchen Gründen auch immer hat man das Spiel sowohl auf iOS als auch auf Android aus dem Programm genommen. Schade eigentlich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.