Visitenkarten sind auch im Jahr 2018 nicht aus dem Business wegzudenken. Es ist schnellste und unaufdringliche Art sein Netzwerk zu erweitern. Auf Messen, Events und auch im ersten Kundenmeeting sind Visitenkarten immer hilfreich. Ein Nachteil von Visitenkarten ist leider: Es ist ein Stück Karton. Ich muss es einstecken, ich muss es mit mir rumtragen und vor allem: Heutzutage muss man ja auch noch den Weg von der Visitenkarte in das Outlook Adressbuch finden. Und das ist eine Barriere. Die Gefahr das eine Visitenkarte statt im digitalen Adressbuch in der Ablage P landet (sprich: im Papierkorb) ist nicht ganz unbegründet.

Daher ist schon im ersten Schritt ins digitale Adressbuch zu kommen, vielleicht nicht ganz der Abwegigste. Auch im privaten Leben. Wer kennt die Situation nicht: Du lernst ein Mädel in der Disco kennen, man will sich wiedersehen…meistens kommt irgendwann unweigerlich der Satz “Gibst du mir mal deine Nummer?” oder “Ich geb dir mal meine Nummer.”

Dann folgt der immer gleiche Vorgang: Einer zückt sein Smartphone, entsperrt es, macht das Adressbuch auf, Klickt auf “neuer Kontakt” und fängt an zu tippen.Warum so kompliziert? Es geht auch viel einfacher: Das Zauberwort lautet: QR Code!

Der QR Code, früher gehyped, fristet er heutzutage eher ein Schattendasein. Eigentlich schade, da man mit dem QR Code doch eine Menge Sachen machen kann. Unter Anderem kann man sich die schnellste Art machen, seine Kontaktdaten zu tauschen. Ganz ohne App und eigentlich sogar ohne das Smartphone zu entsperren.

Das Zauberwort lautet: “Sperrbildschirm” Der Sperrbildschirm wird eigentlich viel zu selten für etwas “sinnvolles” verwendet. Meistens wird der Sperrbildschirm für ein Foto der/dem Liebsten oder der Kids oder einfach irgendein langweiliges Background Image genutzt. Hier aber auch eine sinnvolle Geschichte zu platzieren liegt eigentlich auf der Hand. Daher kam die Idee, hier einfach mal auf meinem Geschäftshandy einen QR Code mit meiner vCard zu platzieren. Gerade weil iPhone das dominierende Smartphone im Business Sektor ist, ist diese Art der QR Code Platzierung optimal, da die iPhone Kamera einen schon eingebauten QR Code Reader hat, wird die vCard auch im gesperrten Zustand gelesen. Eigentlich eine super Sache. So kann man nicht nur “mal schnell” seine Telefonnummer austauschen, sondern gleich alle relevanten Informationen (Adresse, E-Mail, Webseite) und das de facto in einer Sekunde. Und man ist direkt im digitalen Adressbuch seines Gegenübers. What can be better? Also auch für das Date aus der Disco schnell mal Kontaktdaten ausgetauscht ohne (vielleicht weil auch die Konzentration nicht mehr die Beste ist) Angst haben zu müssen, dass man aus versehen nen Zahlendreher produziert und die Angebetete auf nimmerwiedersehen in die Nacht entschwindet.

vCard Beispiel

Ich benutze für meine QR Codes eigentlich immer http://goqr.me , weil ich hier eine Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten habe, eben unter Anderem auch die Möglichkeit vCards in QR Code Form zu erstellen.

Danach braucht es im Endeffekt nur noch:

  • Einen QR Code Generator
  • Eine PSD Vorlage

Fazit

Sperrbildschirme können mehr und QR Codes können auch mehr, als das was man heute darin sieht. Es gilt nur ab und an einmal die Kreativität spielen zu lassen. Mit einem QR Code auf dem Sperrbildschirm kann man sich auf bequeme Art und Weise connecten, ohne das ein großer Aufriss getätigt werden muss.