Fossil Explorist 3: Akku Laufzeit optimieren

Smartwatches sind dank des Apfel-Konzerns längst im Alltag angekommen. Da wo früher die Swatch oder Casio Armbanduhr am Handgelenk hing, hängt heutzutage in vielen Fällen eine Smartwatch. Aber so vielseitig sie auch sind, sie haben gegenüber einer klassischen Armbanduhr einen Nachteil: Die Laufzeit.Während man eine klassische Digitaluhr Monate oder gar Jahre tragen kann, redet man bei Smartwatches von Tagen. Ausnahmen bilden hier in der Regel nur die sogenannten Hybriduhren wie z.B. die Withings Steel HR die gepflegte 25 Tage Akkulaufzeit hat und eine Mischung aus klassischer Uhr und Smartwatch bildet. Aber diese haben in der Regel nur einen begrenzten Funktionsumfang. Wie man aber bei einer Smartwatch, um genauer zu sein bei einer Fossil Explorist 3. Gen die Akkulaufzeit verlängert möchte ich hier kurz zeigen, da ich in einigen Reviews bei Amazon immer wieder das gleiche Problem gelesen habe. Es wird bemängelt das die Uhr keine 8 Stunden oder weniger durchhalten würde.

Das dem nicht so sein muss kann ich hier mit einem Screenshot meiner Fossil Explorist 3.Gen zeigen. Im Schnitt komme ich ohne Probleme zwischen 1 bis 1.5 Tage mit einer Akkuladung hin.

Die Lösung: Die richtige Einstellung ist alles!

Ich hatte zu Anfang das gleiche Problem, dass mein Exemplar kaum die 6 Stunden Marke geknackt hat und ich mich schon in die Reihe der unzufriedenen Kunden einreihen wollte. Dann habe ich mir aber nochmal in Ruhe alles angeschaut und bin auf einen wichtigen Punkt gestossen: Die Apps! Wenn man die Fossil Explorist 3 in Betrieb nimmt und die Wear OS App von Google installiert, ist die App ersteinmal so eingestellt das sie ALLE Apps mit der Uhr verbindet! In meinem Fall waren das mal so schlappe 96 Apps! 96 Apps die munter mit meiner Smartwatch kommunizieren wollten, kein Wunder also das die Uhr im Dauerstress war und der Akku so schnell leer war. Daher hier ein paar Einstellungen die ihr unbedingt machen solltet:

1. Benachrichtigungen

Als erstes und wichtigstes solltet ihr die Benachrichtigungen optimieren. Wie oben beschrieben verbindet sich die Fossil Explorist per se mit allen Apps die Wear OS auf deinem Smartphone findet. Da dies aber komplett unnötig ist sollte man zunächst alle Apps ausschalten, für die man keine Benachrichtigungen auf der Smartwatch wünscht. In meinem Fall habe ich es auf die folgenden Apps reduziert:

  • Telefon
  • SMS
  • Whatsapp
  • Telegram
  • Facebook Messanger
  • Google Fit

Alles Andere braucht es eigentlich nicht. E-Mail könnte man auch noch machen, aber bei der Quantität an Mails die ich bekomme, würde die Uhr nur massiv zu leiden haben und ich käme nicht mehr zum konzentrierten arbeiten, da die Uhr dann nur unentwegt brummen würde.

Was muss man tun?

  • Öffne die Wear OS App auf deinem Smartphone
  • Scrolle runter auf „Benauchrichtigungen“
  • Und öffne dann „Uhr-Benachrichtigungen ändern“
  • Hier klickst du alle auf „off“ das nicht wirklich Fokus auf „Kommunikation“ hat.

2. Display

Als Nächstes sollte ihr festlegen, ob das Display immer eingeschaltet sein soll. Das zieht nämlich auch eine Menge Akku.

Was muss man tun?

  • Öffne die Wear OS App auf deinem Smartphone
  • Scrolle runter auf „Erweiterte Einstellungen“
  • Deaktiviere „Display immer eingeschaltet“
  • Stattdessen aktiviere „Neigen, um Display zu aktivieren“

3. No W-Lan!

Auf der Uhr Wlan eingeschaltet zu haben macht irgendwie keinen Punkt, daher W-Lan immer „AUS“

Was muss man tun?

  • Wische auf deiner Uhr nach unten um die Uhreneinstellungen zu sehen
  • Deaktiviere W-Lan

Fazit: Kleine Einstellungen große Wirkung!

Wenn man diese drei kleinen Einstellungen macht, kann man auf jeden Fall eine signifikante Steigerung der Akkulaufzeit erzielen. Warum aber die meisten Hersteller nicht von sich aus darauf kommen, erst einmal die optimale Laufzeit anzupeilen bleibt aber auch mir erstmal ein Rätsel.

Schreibe einen Kommentar