Störungsfreies Schreiben ist für mich eine der für entspannendsten Arten meine Zeit zu verbringen. Gerade wenn man Blogger wie ich ist und einfach nur seine Gedanken runter tippen will, ist das fokussieren auf seine Gedanken essentiell. Seit ich wieder angefangen habe meine Schlagzahl in Punkto Blogpost zu erhöhen habe ich gemerkt wie ich wichtig es ist sich durch nichts ablenken zu lassen. Früher habe ich dafür auf Mac immer die Freeware Winston Typewriter verwendet, aber seit es diese nicht für Mac OS Ventura offensichtlich gibt, musste ich mich nach einer Alternative umschauen. Nachdem ich mehrere Optionen ausprobiert habe, bin ich bei uFocus hängen geblieben, mit der ich jetzt alle meine Blogposts schreibe.

Es gibt eigentlich gar nicht viel über Funktionsumfang der App zu berichten. Sie verschafft mir einen dunklen Hintergrund und einen Typefont mit dem ich schreiben kann und das war´s auch schon. Aber gerade in der Einfachheit dieser App liegt ihr Reiz. uFokus bietet mir genau das, was ich zum schreiben benötige: Fokus auf das was ich in diesem Moment tue. Gerade als Student hätte ich diese App glaub ich sehr gut gebrauchen können, da ich sehr viel damals mit Word geschrieben habe, was aber durch die ganzen Optionen, Knöpfe und Formatierungsmöglichkeiten sehr ablenkend war.


BLOGS TO READ

BLOGS TO READ


uFokus bietet die Möglichkeit seine geschriebenen Texte als TXT-File lokal abzuspeichern. Eine Cloudoption gibt es leider nicht, aber ich wüßte auch nicht, welchen Mehrwert diese bringen sollte, zumal Mac von Haus aus mittels Automator die Möglichkeit bietet Texte auch direkt in die Cloud mit ein paar einfachen Clicks zu synchronisieren.

Für alle die sich auf das Schreiben konzentieren wollen/müssen.

Für den geneigten Schüler oder Studenten, der sich konzentriert an einem Aufsatz oder einer Hausarbeit abmüht, dürfte diese Freeware ein echter Mehrwert in seinem Programm-Portfolio sein.

Alternativen

Im App Store finden sich leider nicht so viele kostenfreie Alternativen zu uFocus. Ich habe mir auch Origin angeschaut, die ebenfalls kostenlos im App Store von Apple erhältlich ist, muss aber sagen das mich diese Art „Schreibmaschinen“ Bewegung zu sehr gestört hat, als das ich damit gut zurecht gekommen wäre. Würde ich 8 EUR in die Hand nehmen, würde ich auf alle Fälle mir wieder OMMWriter installieren. Ich habe schon die kostenfreie Version 1 wie schon oben geschrieben immer genutzt und muss auch sagen das die 8 EUR niemandem weh tun und man damit einen sehr guten Entwickler, der sich das Feedback der Community zu Herzen nimmt und ein schönes Schreibtool da entwickelt hat.

Happy to help 😉

Author: Christian

Blogger, Tech-Nerd, eSport Fan. Das wären die großen drei Punkt mit denen ich mich umschreiben würde. Seit mehr als 12 Jahren betreibe ich nun dieses Blog und es macht mir immer noch Spaß hier und da neue Software/Freeware auszuprobieren oder über Dinge zu schreiben, die mich im Bereich Technik interessieren.

Me on Bloglovin

Mehr zu meinen Blogs kannst du bei Bloglovin finden